Freitag, 26. August 2016

Vorsicht Blond: Antideutscher Rassismus in Apothekenblättchen




Antideutsche Hetze vom Feinsten. 



Hören Sie mal was die gar nicht blonde Frau Dr. Heike Radvan, Leiterin der Fachstelle "Gender und Rechtsextremimus" der berüchtigten Amadeo Antonio Stiftung zum Thema bemerkt.

Zum Thema;
Anetta Kahane: Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung ist der Osten zu weiß.
 https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/kahane-der-osten-ist-zu-weiss/
 

Amadeo-Antonio-Stiftung
Beitrag bei »Hallo Deutschland« ist »Hatespeech«

Die von Anetta Kahane, bei der Stasi als IM mit dem Namen »Victoria« bekannt, geführte Amadeo-Antonio-Stiftung ist von Bundesjustizminster Maas beauftragt worden, die Parameter für »Hatespeech« festzulegen. Nun steht ein ZDF-Beitrag im Fokus der Zensur. http://www.freiewelt.net/nachricht/beitrag-bei-hallo-deutschland-ist-hatespeech-10067784/


....und so "beliebt" ist Merkel in Prag! Danke Prag, danke Tallinn!!



Kanzlerin zu Besuch in Prag
Merkel von Demonstranten mit Pfiffen empfangen
Die Bundeskanzlerin hat Tschechien nicht für ihre Flüchtlingspolitik gewinnen können. Stattdessen hält die Mitte-Links-Regierung von Ministerpräsident Sobotka wie erwartet an ihrem Widerstand gegen EU-Länderquoten fest. Demonstranten bereiteten Angela Merkel in Prag einen unfreundlichen Empfang. 


Vor dem Regierungssitz protestierten Dutzende Demonstranten mit einem Pfeifkonzert und Rufen wie "Merkel muss weg" gegen die offenherzige Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. Zuwanderungsgegner und Rechtspopulisten hatten zu sechs Kundgebungen aufgerufen.
Nach Angaben der Polizei kam es zudem zu einem Zwischenfall, als der Konvoi der Kanzlerin auf dem Weg vom Flughafen zum Regierungssitz war. Ein Mann sei festgenommen worden, der mit seinem Wagen den Konvoi behindern wollte. Die Sicherheit der Kanzlerin sei aber "nicht gefährdet" gewesen.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_78804082/angela-merkel-in-prag-unfreundlich-empfangen.html
Die Staatsratsvorsitzende realisiert immer noch nicht, dass ihre Zeit abgelaufen ist.

Fundstück aus dem Netz


Zum Thema:
An die globalistische Internationale: Europa wird leben.....

http://prag.sehenswuerdigkeiten-online.de/sehenswuerdigkeiten/sights_prag.html  


Die EU ist NICHT Europa. Die europäischen wunderbaren Völker SIND  Europa!


 

Donnerstag, 25. August 2016

So beliebt ist Merkel in Estland.

Die Staatsratsvorsitzende Angela Merkel wurde bei ihrem Staatsbesuch in der estländischen Hauptstadt Tallinn heftig ausgepfiffen.
Demonstranten hielten Schilder in die Luft und forderten ein Stopp der Islamisierung Europas.
Klaus Klebrig und Gundula Gans vergaßen diesen Nachricht in ihrer gestrigen Propagandaschau, darum nun hier ein paar Szenen:





http://brd-schwindel.org/so-beliebt-ist-merkel-in-estland/


TV-Bedienstete der BRD, die leider nichts von dem  Besuch Frau Merkels in Estland  wußten:

Gundula Gans
Die EU ist NICHT Europa. Die europäischen wunderbaren Völker SIND  Europa!

Zum Thema:
  
An die globalistische Internationale: Europa wird leben.....

https://www.visittallinn.ee/ger/tourist/aktivitaten/sehenswurdigkeiten 

Mittwoch, 24. August 2016

Der ganz alltägliche Wahnsinn, auch in Italien.








Da man davon ausgehen kann, dass das Video binnen kurzer Zeit aus den üblichen Gründen gelöscht werden wird, hier einige screen shots, die dokumentieren, dass auch Italien durchaus "bereichert" wird von "Flüchtlingen".  Wie in ganz Europa.















Zum Thema:






Für London ist Propaganda eine Kunst. Von Thierry Meyssan.



Kein normaler Mensch kann es hinnehmen, Kinder leiden zu sehen, deshalb geben sie eine gute Thematik für Kriegspropaganda ab. Thierry Meyssan kommt auf die Benutzung von Kindern durch die internationale Koalition während des Krieges gegen Syrien zurück.
Die westliche Presse ist plural, aber nicht pluralistisch: Alle großen Zeitungen veröffentlichten am 20. August auf ihrer Titelseite dieselbe Fotografie.


Wie alle Kriege gibt der gegen Syrien Anlass für eine Lawine von Propaganda. Und Träger ist immer wieder das Anliegen der Kinder.
So wollte zu Beginn des Krieges der Qatar beweisen, dass die Republik, statt dem Allgemeinwohl zu dienen, das Volk missachte. Also verbreitete die Öl-Diktatur auf ihrem Fernsehsender Al-Jazeera die Legende der durch die Polizei gefolterten Kinder von Deraa. Um die Grausamkeit seines Gegners anschaulich zu machen, gab der Qatar an, man hätte ihnen die Fingernägel herausgerissen. Mit Sicherheit hat trotz Recherchen kein Journalist eine Spur dieser Kinder gefunden. Die BBC hat zwar ein Interview mit zweien von ihnen gesendet, aber ihre Fingernägel hatten sie nach wie vor.
Weil sich Mythen nicht überprüfen lassen, hat der Qatar dann eine neue Geschichte in Umlauf gebracht: die eines Kindes, Hamza Ali Al-Khateeb (13 Jahre alt), das durch die Polizei des „Regimes“ gefoltert und kastriert worden sein soll. Dieses Mal hatte man ein aussagekräftiges Bild. Jeder konnte darauf einen Körper ohne Geschlecht sehen. Aber ach! Die Autopsie bewies, dass der Körper schlecht konserviert worden war, dass er gegoren und aufgequollen war. Der Bauch versteckte das Geschlechtsteil des Kindes, das noch immer vorhanden war.
JPEG - 50.1 kB
In dieser Zeitschrift denkt sich Sir Arthur Conan Doyle die Verhaftung eines deutschen Spions durch Sherlock Holmes aus. Der Schriftsteller arbeitete für das Büro für Kriegspropaganda.
Ende 2013 übernahmen die Briten die Kriegspropaganda. Auf diesem Gebiet verfügen sie über eine lange Erfahrung; sie werden als Erfinder der modernen Propaganda betrachtet, und zwar während des Ersten Weltkrieges mit dem Büro für Kriegspropaganda. Ein Kennzeichen ihres Vorgehens ist es, immer Künstler hinzuzuziehen, denn die Ästhetik schaltet den kritischen Geist aus. 1914 warben sie die großen Schriftsteller jener Zeit an – zum Beispiel Arthur Conan Doyle, H.G. Wells oder Rudyard Kipling –, um Texte zu publizieren, die dem deutschen Feind imaginäre Verbrechen zuschrieben. Danach warben sie ihre großen Zeitungsmagnaten an, wieder um ausgedachte Informationen von deren Autoren zu erhalten.
Als die Vereinigten Staaten 1917 mit dem Ausschuss für öffentliche Information die britischen Methoden übernahmen, untersuchten sie die Mechanismen der Überredung mit Hilfe des Starjournalisten Walter Lippmann und des Erfinders der modernen Werbung Edward Bernays (dem Neffen von Sigmund Freud) genauer. Überzeugt von der Macht der Wissenschaft vergaßen sie aber die Kunst.
Anfang 2014 gründete die britische MI6 die Firma Innovative Communications & Strategies (InCoStrat) [Innovative Kommunikationen und Strategien], der wir zum Beispiel die fabelhaften Logos der bewaffneten Gruppen, angefangen von der „moderatesten“ bis zur „extremistischsten“, verdanken. Diese Gesellschaft, die über Büros in Washington und Istanbul verfügt, hat die Kampagne organisiert, mit der die Europäer dazu gebracht wurden, eine Million Flüchtlinge aufzunehmen. Sie hat die Fotografie des kleinen Aylan Kurdi, ertrunken an einem türkischen Strand, aufgenommen und es geschafft, sie in zwei Tagen auf die Titelseiten der wichtigsten natofreundlichen Zeitungen in allen Ländern der Nato und des Golf-Kooperationsrates zu bringen.
JPEG - 48 kB
Vor dem Krieg sind jedes Jahr etwa hundert Menschen durch Ertrinken an den türkischen Stränden gestorben – niemand hat davon gesprochen. Und im Übrigen zeigten nur die Skandalblätter Leichen. Aber dieses Foto war so schön komponiert ...
Da ich darauf aufmerksam gemacht hatte, dass ein Körper durch das Meer nicht im rechten Winkel zu den Wellen angespült werden kann, erklärte der Fotograf, die Leiche sei nachträglich für die Erfordernisse des Fotos verschoben worden.
Dem Foto des kleinen Omran Daqneesh (5 Jahre alt)) in einem Krankenwagen in Ost-Aleppo ist nun ein Video beigefügt. Die beiden Träger erlauben es, gleichzeitig die Druckpresse und die Fernsehsender zu erreichen. Die Szene ist so dramatisch, dass eine Ansagerin von CNN bei Ansehen die Tränen nicht zurückhalten konnte. Wenn man darüber nachdenkt, bemerkt man natürlich, dass nicht die Sanitäter, die dem Kind Erste Hilfe leisteten, sich nun darum kümmern, sondern Statisten (die „White Helmets“), die es vor das Objektiv gesetzt haben.
Die britischen Regisseure machen sich nichts aus dem Kind, es interessiert sie nur, um ihre Bilder anfertigen zu können. Nach Angaben von Associated Press wurde das Foto von Mahmud Raslan gemacht, den man übrigens in dem Video sieht. Nun ist dieser Mann laut seinem Facebook-Account Mitglied von Harakat Nour al-Din al-Zenki (unterstützt durch die CIA, die ihr BGM-71 TOW Panzerabwehrraketen geliefert hat). Weiterhin hat er seinem Facebook-Konto zufolge, was durch ein anderes Video bestätigt wird, am 19. Juli 2016 einem palästinensischen Kind, Abdullah Tayseer Al Issa (12 Jahre alt), den Hals abgeschnitten.
Die europäischen Gesetze regeln die Rolle der Kinder in der Öffentlichkeit streng. Offenbar werden sie nicht auf die Kriegspropaganda angewendet.
Übersetzung
Sabine
http://www.voltairenet.org/article193061.html 



Fettdruck hinzugefügt vom Blogger 



Sonntag, 21. August 2016

Der fehlende Friedensvertrag Deutschlands mit den Alliierten des zweiten Weltkrieges wirft immer längere Schatten.

Deutsche Reparationen

Die Debatte um griechische NS-Reparationsforderungen über 278,7 Milliarden Euro an Deutschland wird neu angefacht. Nach zweieinhalb Jahren Arbeit hat ein griechischer Parlamentsausschuss nun einen Bericht vorgelegt, der den Anspruch auf Milliardenzahlungen untermauert.
Mitglieder des Parlaments, die den Report erarbeitet haben, fordern die Regierung in Athen auf, den „gerechten Forderungen“ Griechenlands „dynamisch nachzugehen“. Es ist das erste Mal, dass Abgeordnete in der Frage von Entschädigungen durch Deutschland offiziell Position beziehen.
Die Zahlung der Entschädigungen sei eine „rechtliche und moralische Notwendigkeit“, betont der neue 77 Seiten lange Bericht, in den SPIEGEL ONLINE Einblick hatte. Sie sei die „beste Grundlage für eine aufrichtige und ungetrübte Beziehung zwischen Deutschen und Griechen“.
Und nicht nur die Forderungen selbst umreißt das Dokument. Der Report legt zugleich einen Fahrplan vor, um das Geld von Deutschland einzutreiben – auf diplomatischem Weg und „wenn notwendig“ auch mit rechtlichen Mitteln.
http://berlin-athen.eu/deutsche-reparationen/


Dazu schreibt heute german-foreign-policy.com:
Forderungen von 50 Staaten
Die gesamte Zeit des Kalten Kriegs hindurch hat die Bundesrepublik Reparationen mit Verweis auf das Londoner Schuldenabkommen zurückgewiesen und erklärt, man könne erst zum Zeitpunkt der "Wiedervereinigung" mit der DDR und beim damit verbundenen Abschluss eines Friedensvertrages über sie verhandeln. Den Zwei-plus-Vier-Vertrag, der am 12. September 1990 unterzeichnet wurde, stufte Bonn dann bewusst nicht als Friedensvertrag ein - "nicht zuletzt wegen der Gefahr von Reparationsforderungen", wie Horst Teltschik, damaliger Berater von Bundeskanzler Helmut Kohl, im März 2015 erläuterte. Reparationen könne "ja nicht nur Griechenland" verlangen: "Bekanntlich war das Nazi-Regime mit über 50 Ländern dieser Welt im Kriegszustand. ... Stellen Sie sich vor, wir hätten im Rahmen eines Friedensvertrages Reparationsforderungen von über 50 Staaten auf dem Tisch gehabt."[7] Das habe man vermeiden wollen. Allerdings hat Bonn damit zugleich die "endgültige[...] Regelung der Reparationsfrage", die im Londoner Schuldenabkommen vorgesehen und von der Bundesregierung jahrzehntelang mit einem förmlichen Friedensvertrag verknüpft worden war, lediglich weiter in die Zukunft verschoben. Sie käme, setzte die griechische Regierung die Ankündigung von Ministerpräsident Tsipras um, jetzt auf die Tagesordnung.
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59422


Es kann nur im Interesse Deutschlands sein, dass dieser gesamte Komplex unter Hinzuziehung sämtlicher zwischenzeitlich freigegebener und damit verfügbarer Daten historischer Ereignisse von wirklichen, sich der Wahrheit verpflichteten Historikern, bearbeitet wird. Es kann nicht sein, dass 72 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges immer noch Unklarheiten zur Diskussion gestellt werden, die keinen der Beteiligten befriedigen können, am allerwenigstens Deutschland, das seit dem 8.Mai 1945 "zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän war" und es bis heute nicht ist.
https://youtu.be/2IRnDOtu1z8

Dazu ist es erforderliche, mindestens 100 Jahre zurückzuschauen, zum ersten Weltkrieg:


Hier gibt es eine interessante Dokumentation:


Unterwegs zur Weltherrschaft. Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann: 
20. August 2016 (Vorschaubild: Untergang der Lusitania, False Flag und Aufhänger der antideutschen Kriegspropaganda im Ersten Weltkrieg in den USA) Dr. Helmut Roewer im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Im Gespräch erörtert Michael Friedrich Vogt mit Helmut Roewer anhand von dessen jüngster Buchveröffentlichung „Unterwegs zur Weltherrschaft“ die Grundlagen der globalen Herrschaft einer anglo-amerikanischen Geldelite. Deren globalen Bestrebungen gingen zum Beginn des 20. Jahrhunderts von einer Herrschafts-Clique in Großbritannien aus, die, vorbei an allen verfassungsmäßigen Institutionen, den ersten Weltkrieg auslöste. Es wird aufgezeigt, wie diese Leute vorgingen und wie sie sich insofern verkalkulierten, als sie Deutschland in einem kurzen wirtschaftlichen Erdrosselungskrieg zu beseitigen, zumindest aber zu kolonisieren trachteten. Es werden zahlreiche, lange verborgene Quellen aufgedeckt, wie die Briefe und Tagebücher der Ehefrauen und Geliebten der handelnden Personen, die belegen, daß es ganz anders zuging, als in den offiziellen Quellen dargestellt.
http://quer-denken.tv/unterwegs-zur-weltherrschaft-warum-england-den-ersten-weltkrieg-ausloeste-und-amerika-ihn-gewann/




Dass der "Versailler Vertrag" der Grundstein zum zweiten Weltkrieg war, ist mittlerweile bei internationalen Historikern Konsens.





Zum Thema:

Anglo-amerikanische Geldbesitzer organisierten den zweiten Weltkrieg

von Valentin Katasonov
Anlässlich des 70. Jahrestages des Sieges gegen den Nationalsozialismus veröffentlichen wir eine Studie von Valentin Katasonov zur Finanzierung der NSDAP und die Aufrüstung des Dritten Reiches. Der Autor benützt neue Dokumente, die die Organisierung von dem zweiten Weltkrieg durch US- und UK-Banker bestätigen, welche von Präsident Franklin Roosevelt und Premierminister Neville Chamberlain beschützt wurden, in der Hoffnung die UdSSR zu zerstören. Diese Studie wirft neue Fragen auf, die in einem zukünftigen Artikel behandelt werden.
http://www.voltairenet.org/article187534.html

 Die Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs
Die Ursachen, die zum Zweiten Weltkrieg führen, liegen wie bemalte Glasscheiben übereinander. Ganz klar sieht man nur das bunte Bild auf dem obersten, zuletzt aufgelegten Glas. Das Bild auf der nächsten, darunter liegenden Scheibe ist noch erkennbar, doch schon erheblich matter. Die Bilder auf den unteren, älteren Glasplatten schimmern nur noch ganz schwach durch, doch ihre Farben und Konturen sind noch immer ein Teil dessen, was man von oben sieht. So zeigt das Oberflächenbild, dass 1939




Wer sich einer Idee zu bemächtigen glaubt, wenn er ein Vokabular usurpiert, gleicht dem, der sich für adlig hält, weil er einen Titel kauft.
Nicolás Gómez Dávila

Samstag, 20. August 2016

Dümmliche, muttimässige Sprüche von Frau Merkel und Frau Nahles. Die Züge sind längst abgefahren!

Nahles will Flüchtlingen Pünktlichkeit lehren
 "Ist ein Drama-Point"  


Merkel: "Vollverschleierte Frau hat kaum Integrations-Chance" .

 

Auf genau diese muttihaften, dümmlichen Sprüche haben die muslimischen Frauen und Männer gerade noch gewartet. 

Frau Nahles, Frau Merkel und sämtlichen anderen "Respektspersonen", welche meinen,  die Autorität BRD zu  repräsentieren haben einfach noch immer nicht realsiert, dass sie bei mindestens 25 Millionen Einwohnern, die zwischenzeitlich die Bewohner der BDR mit Migrationshintergrund  darstellen, nicht einmal andeutungsweise für kompetent gehalten werden, überhaupt irgendetwas von ihnen zu verlangen. Speziell die weibliche selbsternannte Elite der BRD hat sich durch die plumpe Anbiederung an fremde Gepflogenheiten doch längst des Rechtes begeben, deutsche Verbindlichkeit und deutsche Gesetze wirkungsvoll durchzusetzen.

Welche Politikerin in irgendeinem arabischen Land hätte sich wohl mit fremden, illegalen männlichen Okkupanten zu Fotos in sehr nahem Körperkontakt hergegeben wie Frau Merkel es scheinbar beglückt demonstrierte?  Es kann jawohl nicht sein, dass man Millionen arabische/afrikanische Jungmänner ins Land lockt und voraussetzt, dass diese sich der dekadenten Auffassung von Freiheit sogenannter westlicher Feministinnen unterwerfen. So naiv kann wohl niemand sein. Wer sich Arabien und Afrika ins Land holt hat eben auch Arabien und Afrika im Land und keine Schweden, Franzosen oder sonstigen Europäer.



Wenn sich die weibliche scheinbare Elite der BRD einen derartigen Fauxpas nach dem anderen erlaubt, scheint man doch gerade von Seiten der arabisch geprägten jungen Männer  davon ausgehen zu müssen, dass erstrecht  die "einfachen Frauen" auf der Strasse geradezu darauf warten, in genauso engen Körperkontakt zu treten, wie es die Kanzlerin Merkel, einfältig und  hocherfreut, vorgemacht hat.

Merkel hat hier irreversible Schäden provoziert.

Bei Journalistenwatch wird  alle zwei Tage von dem "alltäglichen Wahnsinn" diesbezüglich berichtet.
Diese Berichte sind so umfangreich, dass allein für die Monate Juli und August 2016 über 100 Seiten an Übergriffen nach Polizeiberichten dokumentiert wurden.  Man sollte dieses umfangreiche Werk, auch die Übergriffe aus davorliegenden Monaten sichern, damit niemand sagen kann, er habe es nicht gewusst.
 
 

Und welchen Eindruck haben die muslimischen jungen Männer von den männlichen Vertretern der sogenannten Staatsgewalt?  Die beständig zwar drohen mit diesem oder jenen, aber nicht imstande sind irgendetwas durchzusetzen. Mit einem Bundespräsidenten der sich bei jedem anbiedert?
Mit einer Polizei, die nicht wagt, einen Kriminellen dauerhaft festzusetzen? Mit Richtern und Staatsanwälten, die an ihre Pension denken, aber nicht daran, Gesetze durchzusetzen? Mit männlichen Begleitpersonen von Frauen, die weglaufen anstatt sich einmal nachhaltig zur Wehr zu setzen, wenn sie oder die Freundin angegriffen werden? Mit Bediensteten in Ämtern, denen man ungestraft Messer an den Hals setzen kann, um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen?

Die sogenannten Staatsautoritäten haben einfach nur jämmerlich versagt. Die BRD ist mittlerweile ein failed State.

Wenn es darum geht,  Menschen, die diese untragbaren Zustände kritisieren,  zu drangsalieren, werden die sogannten Autoritäten kolossal mutig, aber NUR dann, was die Hilflosigkeit perfekt dokumentiert, da  man erkennen muss, das das Agieren nicht mehr möglich ist, nur noch das Reagieren ohne Erfolg.


 

Freitag, 19. August 2016

Es läuft im Moment gar nicht gut für die Kriegstreiber.

Immer mehr Menschen erkennen das "Spiel". Wie heißt es in dem alten Sprichwort:
" Gefahr erkannt, Gefahr gebannt".  Es ist zu wünschen.

Sehr sehenswertes Interview:



Der politische Film – NuoViso Filmemacher Frank Höfer im Gespräch mit Michael F. Vogt



Passend zum Thema Krieg:

Merkel genehmigt Stationierung neuer US-Atomwaffen in Deutschland

Im Rahmen der neuen Nuklearstrategie der USA ist unter anderem die Stationierung 20 neuer Atombomben vom Typ B61-12 in Deutschland geplant. Bundeskanzlerin Angela Merkel erlaubt die atomare Aufrüstung im eigenen Land, wider alter Koalitionsversprechen.
http://www.neopresse.com/europa/merkel-genehmigt-stationierung-neuer-us-atomwaffen-in-deutschland/

Ein letzter „Liebesdienst“ an Merkel von ihrem „Freund“ Obama, dem Friedensnobel- Preisträger, vor dessen Amtsende:

Obama modernisiert US-Atomwaffen: Deutschland bekommt auch Sprengköpfe ab
Entgegen sämtlicher einstiger Wahlversprechen, weltweit eine großangelegte Abrüstung in die Wege zu leiten, hat US-Präsident Barack Obama nur wenige Monate vor seinem endgültigem Abgang noch die Modernisierung des US-Atomarsenals gebilligt, wie Spiegel Online berichtet. Dazu gehören auch Lieferungen neuer Sprengköpfe nach Deutschland.



 



Mittwoch, 17. August 2016

DAS paßt zu Sigmar Gabriel, 58, SPD. Vize-Kanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie in der BRD.

Als "Volksverräter" beschimpft
Gabriel zeigt pöbelnden Rechten den Stinkefinger

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_78718236/sigmar-gabriel-zeigt-poebelnden-neonazis-den-stinkefinger.html

Screen shot

 

Ja, nun wissen wir es, wer Proleten nach ihren Handlungsweisen beurteilt und das zum Ausdruck bringt, ist ein Neonazi. Mein Gott, welch primitive Reaktion.  Die selbsternannte Elite ist mental leider um einiges simpler gestrickt, als man vermutet. Immer häufiger bricht es aus ihnen heraus. Proll bleibt Proll, auch wenn er zwischenzeitlich gelernt hat, mit Messer und Gabel zu essen und der krankhaft adipöse Körper in Maßanzügen steckt.

Dienstag, 16. August 2016

Nach Milosevic-Freispruch: Kriegsverbrechen-Anschuldigung war gefälscht – Experte

Original und Kommentare unter:
Der Freispruch von Slobodan Milosevic, Ex-Präsident Serbiens und Jugoslawiens, beweist, dass die Anschuldigungen zu den Militärverbrechen während des Bosnienkrieges 1992 bis 1995 gefälscht und die folgenden Bombardements von Belgrad sowie zahlreiche Opfer sinnlos waren, wie der bekannte italienische Journalist und Publizist, Giulietto Chiesa, sagt.
„Ich erinnere mich sehr gut an all das, was geschah. Alle Anschuldigungen gegen Serbien und Milosevic wurden konstruiert. Es gab Bombardements, viele Menschen sind umsonst ums Leben gekommen“, sagte er Ex-Abgeordnete des Europaparlaments gegenüber dem russischen Radiosender „Vesti FM“. 
Das Uno-Kriegsverbrechertribunal zum früheren Jugoslawien hat den Endbescheid über den Freispruch von Milosevic am 24. März dieses Jahres getroffen. „Jetzt ist August. Und alle schweigen, die Medien schreiben nichts darüber“, so Chiesa. Es habe noch keine formelle Erklärung zu dem Freispruch von Milosevic gegeben. Die Entscheidung wird der Beschluss des Tribunals zum Fall bosnischer Serben von Radovan Karadzic beinhalten, der vom Haager Tribunal zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. 
Im Zusammenhang mit dem Kosovokrieg wurde Milosevic 1999 als erstes Staatsoberhaupt noch während seiner Amtsausübung von einem Kriegsverbrechertribunal wegen Völkermordes angeklagt, die Anklage wurde später auch auf die Jugoslawienkriege 1991 bis 1995 ausgedehnt. Nachdem er am 5. Oktober 2000 aufgrund von Massendemonstrationen als jugoslawischer Staatspräsident zurückgetreten war, wurde er auf Betreiben des serbischen Ministerpräsidenten Zoran Dindic im Jahr 2001 verhaftet und an das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag ausgeliefert. Der Prozess begann im Jahr 2002, jedoch starb Milosevic am 11. März 2006 in seiner Zelle noch vor Abschluss des Verfahrens an einem Herzinfarkt, so dass es zu keinem Urteil kam. 

Nach Milosevic-Freispruch: Kriegsverbrechen-Anschuldigung war gefälscht 

 http://brd-schwindel.org/nach-milosevic-freispruch-kriegsverbrechen-anschuldigung-war-gefaelscht/

 

Zum Thema:

Milosevic posthum freigesprochen


Nun, habt ihr mitgezählt, die wievielte Konspirationstheorie dies ist, mit der wir mundtot gemacht werden sollten? Ich habs aufgegeben. Und es könnten jetzt mal alle vortreten und zugeben, dass sie uns nicht so recht oder nur ein bisschen oder gar nicht geglaubt haben.
Sie waren alle große Männer, die da verurteilt oder ermordet wurden, der Milosevic, der Saddam Hussein, der Oberst Gaddafi, der Oberst Sankara usw. usw. Und auch Bashar al-Assad ist an seiner Aufgabe der Verteidigung seines Landes enorm gewachsen. Er hat im kleinen Finger mehr Anstand und Verstand als unsere gesamte Politiker-Kaste von Washington bis London und Berlin bis Tokio.


Wieviele Journalisten haben wirklich die Urteile des Internationalen Jugoslawien-Tribunals gelesen? Äußerst wenige.
Wieviele haben der felsenfesten Meinung Ausdruck gegeben, dass Slobodan Milosevic ein Kriegsverbrecher ist? Tausende.
Aber das neueste Urteil aus Den Haag spricht Milosevics erstaunlicherweise von Kriegsverbrechen frei, die im Krieg in Bosnien 1992-95 begangen wurden.
Der Artikel von Andy Wilcoxson (veröffentlicht u. a. auf Counterpunch.org) über das Urteil vom 24. März enthält sensationella Angaben. Dass niemand darüber vorher geschrieben hat, zeigt, dass die Westmedien das Gericht in Den Haag als eine Formalität ansehen. Die waren so sicher, dass Milosevic schuldig war, dass sie nicht einmal das Urteil durchgeblättert haben.
Das Internationale Kriegsverbrechergericht für das ehemalige Jugoslawien sagt im Urteil über den bosnienserbischen Präsidenten Radovan Karadzic, der wegen Kriegsverbrechen zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, dass Slobodan Milosevic nicht an dem „gemeinsamen verbrecherischen Unternehmen“ der Vertreibung der Moslems und Kroaten im Bosnienkrieg beteiligt war. Dieser Schlusssatz wurde einstimmig getroffen.
Die Richter im Karadyic-Prozess fanden heraus, dass das Verhältnis zwischen Milosevic und der bosnienserbischen Führung sich schrittweise verschlechterte.
Von Mitte 1990 bis Mitte 1991 hatten sie zusammengearbeitet, um Jugoslawien zu erhalten und zu verhindern, dass Bosnien und die Herzogowina (BiH) sich abtrennten.
Aber als das Parlament der BiH in Abwesenheit der bosnienserbischen Delegierten am 15. Oktober 1991 dennoch ihre Selbständigkeit erklärte, unterstützte Milosevic nicht die Unabhängigkeitserklärung der Republika Srpska als Antwort, das heißt einen Ausbruch aus dem Ausbruch. Das Urteil sagt, dass
„Slobodan Milosevic versuchte, eine vorsichtigere Strategie zu wählen“.
Das Urteil stützt sich u. a. auf abgehörte Kommunikation zwischen Milosevic und Karadzic. „Milosevic bezweifelte, ob es klug wäre“ eine ungesetzliche Handlung als Antwort auf eine andere zu geben
„und bezweifelte das Recht, eine bosnienserbische Versammlung zu bilden“.
Das Urteil konstatiert, dass beim Treffen mit serbischen und bosnienserbischen Beamten
„Slobodan Milosevic (betonte), dass alle Mitglieder anderer Nationen und Ethnien geschützt werden müssten“ und dass „Diskriminierung nicht im nationalen Interesse der Serben liegt“. Außerdem „erklärte Milosevic, dass Verbrechen entschieden bekämpft werden müssen.“ Milosevic verordnete eine politische Entscheidung.
Bei anderen Treffen mit serbischen und bosnienserbischen Beamten erklärte Milosevic
„dass der Krieg aufhören muss und dass der größte Fehler der Bosnienserben war, eine vollständige Niederlage der bosnischen Moslems zu wünschen.“
Das Urteil legte fest, dass Slobodan Milosevic nicht an dem verbrecherischen Unternehmen beteiligt war, sondern im Gegenteil „die ethnische Säuberung verurteilte“.
Dieser Schlusssatz ist von enormer Bedeutung, da Milosevic die Schuld für das ganze Blutvergießen in Bosnien erhielt und Serbien harte ökonomische Sanktionen als Folge auferlegt wurden, schreibt Wilcoxson.
Er vergleicht dies mit der USA/England Invasion des Irak unter der falschen Voraussetzung, dass der Irak Massenvernichtungswaffen entwickelt hatte.
Slobodan Milosevic wurde vom gesamten westlichen Journalistenklan verleumdet und so gut wie alle Politiker in jedem NATO-Land nannten ihn den „Schlächter vom Balkan“. Sie verglichen ihn mit Hitler und beschuldigten ihn des Völkermords. Sie benutzten gefälschte Bilder, um nicht nur die ökonomischen Sanktionen gegen Serbien zu rechtfertigen, sondern sogar die Bombardements der NATO 1999 von Serbien und im Kosovokrieg.
Slobodan Milosevic musste die letzten fünf Jahre seines Lebens im Gefängnis verbringen, und musste sich und Serben verteidigen gegen die falschen Anklagen wegen eines Krieges, von dem das Gericht jetzt zugibt, dass er ihn verhindern wollte.

Zehn Jahre nach seinem Tod gibt es zu, dass er unschuldig war.

Das Gericht hat nichts getan, um dieses Faktum zu veröffentlichen. Der Freispruch liegt begraben auf Seite 1303 von 2590 Seiten des Karadzic-Urteils, weil man damit rechnet, dass die meisten Menschen vermutlich sich nicht drum scheren, es zu lesen.
Es ist auch wichtig daran zu erinnern, dass Slobodan Milosevic unter sehr suspekten Umständen starb. Er starb an einer Herzattacke nur zwei Wochen, nachdem das Gericht sein Begehren abschlug, sich einer Herzoperation in Russland zu unterziehen. Man fand Rifampicin in seinem Blut, ein Medikament gegen zu hohen Bludruck, aber mit erhöhtem Risiko eines Infarktes, worüber man ihn nicht unterrichtete.
All dies gibt Anlass für den begründeten Verdacht, dass starke geopolitische Interessen Milosevic lieber tot sehen wollten vor dem Ende des Prozesses, bevor ihre bösen Lügen enthüllt würden.
Ein Telegramm des US-Außenministeriums, das Wikileaks enthüllte, bekräftigt, dass das Gericht den Gesundheitszustand von Milosevic mit dem Personal der US-Botschaft in Den Haag diskutierte ohne seine Zustimmung.
Hier kann das Urteil als Pdf runtergeladen werden.

http://brd-schwindel.org/milosevic-posthum-freigesprochen/ 

Hat die Lügenpresse der BRD darüber geschrieben? Die BRD Journaille kübelt und kübelt ihre Ergüsse über das Fernsehen in unsere Wohnzimmer, belästigt uns mit Müll, der niemanden interessiert, aber das sind wir mittlerweile auch gewöhnt, solange bis uns der Dreck Unterkante Oberlippe steht. Wie lange noch?

 

 

Zum Thema:

„Humanitäre Intervention“ in Jugoslawien war das Codewort zum Regime-Change durch die Mächtigen zur Nato-Osterweiterung.

 

Erinnern wir uns:  Das  SPEI Blättchen klierte damals:

Milosevic: Der Totengräber Jugoslawiens starb allein in seiner Zelle  
http://www.spiegel.de/politik/ausland/milosevic-der-totengraeber-jugoslawiens-starb-allein-in-seiner-zelle-a-405533.html