Mittwoch, 30. März 2016

„Humanitäre Intervention“ in Jugoslawien war das Codewort zum Regime-Change durch die Mächtigen zur Nato-Osterweiterung.

Jugoslawien zersplittert in Einzelteile, die leichter beherrschbar sind. Das Erfolgsrezept des Hegemon schon damals; und schauen wir mal, was letztendlich mit Syrien passiert, wenn diese Pläne erst umgesetzt sind.

Schauen wir noch einmal zurück:

Der NATO-Angriff auf Jugoslawien – Beginn einer Epoche des Krieges



Es begann mit einer Lüge, bei der sowohl Rudolf Scharping,(SPD), damals Verteidigungsminister der BRD, als auch Joschka Fischer, die Grünen, damals Aussenminister der BRD, die ihnen vom Hegemon zugedachte Rolle spielten. 

Doku über NATO-Einsatz in Jugoslawien   https://youtu.be/MYcRjHX50og"

Der damalige amerikanische Verteidigungsminister war William Cohen 
Die damalige amerikanische Aussenministerin war Madeleine Jana Korbel Albright 
Beide unter dem Präsidenten Bill Clinton.

Slobodan Milosevic, jugoslawischer und serbischer Ex-Präsident und der Kriegsverbrechen angeklagt, ist in der Haft des UN-Kriegsverbrechertribunals gestorben. Milosevic starb mit 64 Jahren wahrscheinlich eines natürlichen Todes.

Der Parlamentspräsident der Sozialistischen Republik Bosnien und Herzegowina (1990–1992) und Präsident der Republika Srpska in Bosnien und Herzegowina (1992–1996), Radovan Karadžić, wurde am 24. März 2016 vom UN-Kriegsverbrechertribunal für Kriegsverbrechen bei der Belagerung Sarajewos, Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Teilen Bosniens und für den Völkermord in Srebrenica mit 8000 Toten schuldig gesprochen und zu insgesamt 40 Jahren Haft verurteilt.

Wann wird das UN-Kriegsverbrechertribunal tätig für die anderen Akteure dieses und aller danach erfolgten Angriffskriege und ihrer Folgen?

Serbien: Dank NATO-Uranbomben 10.000 Krebsstote
in Contra-Punkt,  28. März 2016 
Die NATO hat nicht nur einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien geführt, sondern diesen auch noch mit radioaktiven Bomben vollzogen. Das Resultat: Rund 10.000 Krebstote.
Von Marco Maier
Die unrühmliche Geschichte des transatlantischen Militärbündnisses ist um eine Facette reicher. Nicht nur im Irak setzten die USA und Großbritannien Uranmunition ein, sondern auch in Jugoslawien während des Kosovo-Krieges. Die Folgen: Eine enorme Anzahl an Krebserkrankungen, viele davon mit tödlichem Verlauf. Die Nachwirkungen des Einsatzes von Sprengsätzen mit abgereichertem Uran sind auch heute noch zu sehen.

Was ist mit den Angriffskriegen in Afghanistan, in Libyen, im Iraq, in Syrien?

Wo bleiben die Ankläger?

 

 

 Zum Thema:

http://www.neopresse.com/politik/bombenkrieg99-wie-die-nato-serbien-als-atommuell-abladeplatz-nutzte/

Welche Kräfte mit welchen Methoden treiben die ethnische Überschwemmung Europas voran ?

Teil I – Fünfzehn Jahre nach NATO-Bombenkrieg: Serbien, das vergiftete Land
Teil III – NATO-Bombenkrieg `99: Der unsichtbare Tod darf nicht thematisiert werden
Teil IV – NATO-Bombenkrieg 1999: Wie Jelzin Jugoslawien verkaufte

Einsatz von Napalm-Bomben im Irak-Krieg . Deutsche Mithilfe beim Transport?  http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Irak/napalm.html

Die Rückkehr des US-Umbauplans des "Nahen und mittleren Osten"

Montag, 28. März 2016

Obama abgeblitzt bei Umarmung von Raúl Castro in Cuba


via GIPHY

Witzfigur.
Wäre Frau Merkel an Castros Stelle gewesen, hätte sie sicher feuchte Augen und mehr vor lauter Rührung über diese Ehre bekommen.


"Brauchen keine Geschenke"
Fidel Castro spottet über Obamas "honigsüße Worte"

Eine Woche nach dem historischen Besuch von US-Präsident Barack Obama in Havanna hat sich Kubas früherer Staatschef Fidel Castro über die "honigsüßen Worte" von Obama lustig gemacht. Der Präsidentenbruder hat weiterhin deutliche Vorbehalte gegen den einstigen Erzfeind.
Kuba brauche "keine Geschenke" der USA, schrieb der 89-jährige Bruder von Präsident Raúl Castro in einem Brief mit dem Titel "Der Bruder Obama", der in der Staatszeitung "Granma" veröffentlicht wurde.
"Dank der Anstrengungen und der Intelligenz unseres Volkes sind wir fähig, Lebensmittel und die materiellen Reichtümer zu produzieren, die wir brauchen", schrieb der kubanische Revolutionsführer.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_77388416/fidel-castro-spottet-ueber-obamas-honigsuesse-worte-.html

Noch haben die Cubaner sauberes Wasser, monsantofreie Lebensmittel, kostenlose Bildung und eine menschengerechte Sozialstruktur. Vielleicht ohne den Überfluss der westlichen Wegwerfgesellschaft, die den Cubanern, wenn man sie hört, nicht wirklich fehlt. Mir sagte ein Cubaner: "Besser so, als wenn unsere Insel nur noch aus Sklaven für die Tourismusindustrie besteht. Bildung für unsere Jugend, als schechtbezahlte Arbeitsplätze bei Hotelmultis."

Was ist übrigens mit dem berüchtigten US-Lager Guantanamo auf Cuba?
https://de.wikipedia.org/wiki/Gefangenenlager_der_Guantanamo_Bay_Naval_Base




"Kirchenmänner" und was sie glauben fordern zu können.

Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker

Erzbischof kritisiert: Wer Christ ist, kann nicht die AfD wählen
Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat fremdenfeindliche Tendenzen in der AfD und der Pegida-Bewegung kritisiert. Diese seien nicht mit dem christlichen Menschenbild vereinbar.

Der Artikel erschien im Focus. Ich verlinke ihn absichtlich nicht. Wer meint, ihn lesen zu wollen, mag die Suchmaschine befragen.

"Wer Christ ist, kann nicht die AfD wählen". Falsch. Wer heute Christ ist, kann nur noch aus dem Folkloreverein Institution Kirche austreten, um die Lehre Jesus Christus nicht zu verraten.  

Die Institution Kirche hat ihre Aufgabe bisher gründlich mißverstanden. Gleichgültig, ob evangelisch oder katholisch. Die Aufgabe der Kirchen ist die Verkündigung der Lehre Jesus Christus, nicht das Einmischen in die Politik.

Der von der Kirchensteuer der arbeitenden Menschen alimentierte Klerus stellt sich heute gegen seine Ernährer und maßt sich, wie seit tausend Jahren an, den Christen ihre, dem jeweiligen mainstream angepaßte Doktrin, aufzuzwängen.

Obwohl das Ergebnis der Indoktrination massenhafte Kirchenaustritte sind, hören die Vertreter der Institution Kirche nicht auf, sich den Herrschenden anzubiedern und Gottes Wort der Beliebigkeit preiszugeben.

Sie schalten die Beleuchtung des Kölner Doms aus, wenn die Menschen von ihrem demokratischen Recht Gebrauch machen, zu demonstrieren, aber sie lassen ihre Dome beleuchtet, wenn auf den Vorplätzen der Dome -wie in Köln an Silvester 2015/2016 geschehen- hunderte Frauen vergewaltigt werden.

Sie laden Muslime in die Kirchen und Dome zum „Gebet“ ein, obwohl bekannt ist, dass
christliche Kirchen zu Moscheen werden, wenn Allah in diesen angerufen wird.

Sie räumen Kirchen leer, entweihen sie und richten Asyllager für überwiegend einwandernde Muslime in den Gebäuden ein. Sie gewähren „Kirchenasyl“ mit den Folgeerscheinungen, dass die Kirche anschliessend riecht, wie eine öffentliche Toilette.

Der Papst kümmert sich werbewirksam lieber um den imaginären Klimawandel als um die Seelen der Menschen. "Papst und Klimawandel"

Ein anderer Papst küßt hingebungsvoll den Koran. Wer das Foto davon sucht, wird im Internet fündig.

Ein anderer Papst wäscht und küßt medienwirksam Männern die Füße, in diesem Jahr vorzugsweise illegalen Asylanten aus dem arabischen Raum. Genauso demutsvoll könnte diese Geste ohne die Anwesenheit der Medienmeute geschehen.

Diese Zuschaustellung von Beliebigkeitsgesten ist ekelerregend.

Haben Sie die Nase vom Flüchtlingsevangelium, das die Pastoren dieser Tage von den Kanzeln predigen, auch schon voll, lieber Leser? Überlegen Sie als Protestant auch bereits, ob es sich lohnt, in die Kirche zu gehen? Keine Angst, damit sind Sie nicht allein. 

Warum auch ein Kirchgang?
Schließlich betet die evangelisch-lutherische Kirche heute lieber gefühlsduselige Willkommensverse, anstatt die Botschaft der Bergpredigt zu verkünden. Sie predigt das, was wir vom Welcome-Media-Fernsehen ohnehin jeden Tag sehen und hören, rauf und runter, das ganze Jahr über: Willkommen, egal wie viele, wann und woher.
Ja, ganz begeistert predigt die Kirche den hunderttausendfachen Rechtsbruch.

Heinrich Bedford-Strohm, geborener Heinrich Strohm

Die Evangelische Kirche demonstriert ebenfalls ihren eindeutigen Standpunkt: Die Kirche in Deutschland sehe die Muslime und ihre Religion als Teil der deutschen Gesellschaft, erklärt EKD-Ratsvorsitzender und bayerischer Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.


Die neue, eine Welt-Religion heißt “Interfaith” und wurde von Papst Johannes Paul II. 1981 in Verlängerung des 2. Vatikan-Konzils in Assisisi eingeläutet. Auch die evangelischen Kirchen haben sich dieser antichristlichen Aktivität angeschlossen.

Auch Gerhard Besier mischt sich in die Debatte um eine Christianisierung Ostdeutschlands ein. Besier: "Christen sind fremdenfeindlicher", Christen neigen stärker zu Rassismus, Judenhass oder Islamophobie, meint der Dresdner Historiker, Linke-Politiker und Kirchenkritiker Gerhard Besier. Damit gießt er neues Öl in die Debatte um eine Christianisierung Ostdeutschlands.

Die pädophile Neigung tausender Kirchenvertreter ging und geht weiterhin durch die Medien und man hat den Eindruck, dass der Klerus vor der Journaille Kotau macht für eine gute Presse.

Pfarrer sorgen sogar dafür, dass Moscheen neben die Kirche gebaut werden - wie in Mannheim die Yavuz Sultan Selim Moschee neben der katholischen Liebfrauenkirche errichtet wurde - oder setzen – wie der evangelische Pfarrer im hessischen Städtchen Stadtallendorf - den ersten Spatenstich für die Grundsteinlegung der dreistöckigen Fatih Camii,deren Namen - ins Deutsche übersetzt - „Eroberer-Moschee“ bedeutet. Kirchen und Universitäten als Ansprechpartner für Islamisten

Der Klerus predigt den Christen, sie mögen hilfsbereit sein und „opfern“, wobei sie selbst Milliarden wenn nicht gar Billionen horten und zinsbringend anlegen, ohne sich um die Armut, die es auch in Deutschland hunderttausendfach gibt, zu kümmern. Sie predigen „Nächstenliebe“ und lieben ausschliesslich die Entferntesten, die sie selbst allerdings nicht alimentieren wollen, ganz im Gegenteil fahren  kirchliche Organisation fette Profite ein  mit der inzwischen zur Asylindustrie mutierten Asylpolitik.

Die Negativliste der degenerierten „Kirche“ liesse sich beliebig ergänzen.
Wenn Jesus Christus heute unter uns weilen würde und den Pomp und die Wollust der „Kirchenfürsten“ erleben müsste, er würde sie, genau wie zu seiner Zeit, mit Peitschen aus dem Tempel treiben.

Die katholische Kirche behauptet standhaft, dass Moslems und Christen denselben Gott anbeten.

Die Unterschiede zwischen Islam und Christentum sind gravierend und in den Kernpunkten unüberbrückbare Gegensätze. 

So leugnet der Koran, dass Jesus Gottes Sohn ist, seinen Kreuzestod und seine Auferstehung. Damit entzieht der Koran dem christlichen Glauben die gesamte Basis. 

Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 1. Joh. 2,22




Zum Thema:

Superintendent, Pfarrer Joachim Deterding, 50, räumt evangelische Kirche in der Kempkenstraße in Oberhausen für Asylbewerber.

Hamburg: Kirche wird Moschee. Alle "Dämme" brechen. Rosenmontag 11.02.2013 -Papst Benedikt XVI tritt zurück!

Wer kann Frau Kässmann noch ernst nehmen?

Bischof Mixa redet Klartext:

Das große globale Geschäft, die Klimakatastrophe.






Freitag, 25. März 2016

Achtung.....

Nach der Musik kommt das Grausen:

Mittwoch, 23. März 2016

Fakten stören nur. "Wir lassen uns unseren Völkermord nicht nehmen". Hier: Der Hereroaufstand 1904.

Oh, diese Defizite in Bezug auf Deutsche Geschichte.


Jan von Flocken: Der Hereroaufstand 1904 - 
Völkermord oder Kriegspropaganda?






Sonntag, 20. März 2016

Donnerstag, 17. März 2016

Blackrock holt Friedrich Merz in den Aufsichtsrat.



Friedrich Merz hat einen neuen Job: Der ehemalige CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende wird Aufsichtsratschef der deutschen Blackrock-Tochter. Das vermeldet das Investmenthaus.
Der 60-Jährige solle über die reine Aufsichtsfunktion hinaus "eine weiter gefasste Beraterrolle einnehmen, in der er die Beziehungen mit wesentlichen Kunden, Regulierern und Regulierungsbehörden in Deutschland für Blackrock fördern wird", erklärte das Unternehmen. Blackrock verwaltet nach eigenen Angaben 4,6 Billionen Dollar, seine Fonds sind an nahezu allen Unternehmen im deutschen Leitindex Dax beteiligt.

Seit 2009 ist Merz auch Vorsitzender des Vereins Atlantik-Brücke.
http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_77305806/blackrock-holt-friedrich-merz-in-den-aufsichtsrat.html 


Dann ist der Friederich, jetzt 60 Jahre alt,  am Ziel seiner Wünsche angekommen nachdem Merkel in seinerzeit "weggebissen" hat.

Friedrich Merz, CDU, (60) ein weiterer alter "Hoffnungsträger". Von was eigentlich?


Wer BLACKROCK ist, sehen Sie hier 
Laurence D. Fink

Nivea Creme des Kosmetikherstellers Beiersdorf: 3,01 Prozent der Hamburger gehören Blackrock.
An dem bayerischen Autobauer BMW hält Blackrock 3,05 Prozent.
Deutsche Telekom: An den Bonnern hält Blackrock 3,34 Prozent.
Am strauchelnden Stahlkonzern Thyssen-Krupp ist Blackrock mit 4,96 Prozent beteiligt der Fresenius Medical Care: Blackrock hält 4,97 Prozent an FMC.
5,0 Prozent der Heidelberg Cement gehören Blackrock
Eine riesige Kurs- und Medientafel beherrscht den Innenbereich des Hauptsitzes der Deutschen Börse in Eschborn: 5,01 Prozent der Aktien gehören dem US-Fondshaus.
An Siemens hat Blackrock einen Anteil von 5,01 Prozent. Vor zwei Jahren waren es nur 1,9 Prozent.
Briefsortiererin der Deutschen Post. Die US-Fondsgesellschaft hält 5,01 Prozent an dem ehemaligen Staatskonzern.
Blick in eine neu gestaltete Filiale der Commerzbank. Blackrock besitzt 5,01 Prozent der Aktien der Bank.
Beim Energiekonzern Eon hält Blackrock 5,01 Prozent.
Am Industriegase-Konzern Linde hält Blackrock 5,02 Prozent.
Schornsteine rauchen in Leverkusen: Blackrock hält an dem Pharmariesen 5,03 Prozent.
Am Versicherungskonzern Allianz ist Blackrock mit 5,03 Prozent – 6,2 Prozent beteiligt.
Am Sportartikelhersteller Adidas hat der US-Vermögensverwalter einen Anteil von 5,04 Prozent.
Der Düngemittelhersteller K+S ist zu 5,08 Prozent in Blackrock-Hand.
Blackrock ist mit 5,08 Prozent am Chiphersteller Infineon beteiligt.
Ein Reifen hängt im Continental-Werk in Hannover: Blackrock besitzt 5,09 Prozent an dem Reifenhersteller.
Der Softwarehersteller SAP gehört zu 5,13 Prozent dem US-Vermögensverwalter.
An der Deutschen Bank hält Blackrock 5,14 Prozent.
In der gleichen Branche ist RWE tätig. Dort liegt der Blackrock-Anteil bei 5,31 Prozent.
Blackrocks Beteiligung an BASF liegt bei 5,35 Prozent.
von Fresenius in Bad Homburg: Blackrock besitzt 5,36 Prozent des Gesundheitskonzerns.
Blackrock macht auch in Luftfahrt. So hält der US-Vermögensverwalter 5,43 Prozent der Aktien der Lufthansa
Auch beim Automobil-Konzern Daimler mischt Blackrock mit: 5,72 Prozent gehören den Amerikanern.
Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft gehört zu 6,15 Prozent Blackrock.
Chemiekonzern Lanxess: Der US-Fondsriese Blackrock hält 9,61 Prozent der Aktien und ist damit größter Anteilseigner.
Der Pharma- und Chemiekonzerns Merck: An dem Darmstädter Unternehmen hält der US-Vermögensverwalter 9,93 Prozent und ist damit größter Aktionär.



Zum Thema:
VermögensverwalterBlackrock hat Ärger mit dem Staatsanwalt 

BlackRock ist an allen Dax-Unternehmen beteiligt und dabei bei jedem zweiten Dax-Unternehmen der größte Anteilseigner 



 

Montag, 14. März 2016

Wahlen 13.03.2016 -Nachlese-

Warum fragte man Greise -Heinrichjosef Georg „Heiner“ Geißler
86 Jahre nach ihrer „politischen Meinung“ zur Wahl 2013?

Da fühlen sich die Vertreter der Lückenpresse bemüßigt, den Jesuiten Geißler zum Ausgang der Wahl am 13. März 2013 vor die Kamera oder das Mikrofon zu zerren, und man kann richtig froh darüber sein, dass die Lückenpresse nicht noch Walter Scheel, IM Tulpe, alias Hans-Dietrich Genscher oder Helmut Kohl aus der Versenkung hervorholt und sie ins Mikrofon sabbern lässt.

Bevor der Geißler-Greis Gehässigkeiten gegen AfD Wähler auskotzt, sollte er sich darüber Gedanken machen, WER seit dreissig Jahren seine opulente Rente erarbeitet. Das sind nicht zuletzt Wähler einer, egal wie auch immer benannten, auf jeden Fall aber demokratisch gewählten Partei.

Generell muss man sich fragen, warum der ganz normale Vorgang in einer Demokratie, nämlich wechselnde Mehrheiten, gerade bei den Altparteien und ihren Freunden Panik auslöst. Panik, die in verbalen Attacken gegen eine sich entwickelnde Opposition ihren Ausdruck findet, wie sie von den Nationalsozialisten benutzt wurden, um Meinungsgegner mundtot zu machen.

Wer genau hinschaut und analysiert, kommt nicht umhin, festzustellen, dass sich die Altparteien in ihren Zielsetzungen nicht mehr unterscheiden, und um diesen Zustand fortzusetzen, sich nun gemeinsam mit der verbalen Keule auf den stürzen, der darüber nachdenkt, ob es in Ordnung ist, dass keine Opposition von eben diesen Altparteien geduldet wird.

Wie es aussieht, haben die Altparteien den Sinn einer Demokratie nicht verstanden. Ihnen geht es scheinbar nur noch darum, persönliche Besitzstände zu wahren und auszubauen und nicht darum, was die, von denen sie gewählt werden wollen, mit Recht erwarten.

Es ist an der Zeit, diese “Demokraten“ abzuschaffen, ihnen die persönliche Meinungshoheit zu entziehen, in dem solche Missversteher auch während einer Legislaturperiode aus Ämtern entfernt werden können. Und das ohne lebenslange Apanage für offensichtliche Fehlleistungen.



Wer es gestern nicht gesehen hat: Kommentar von Rainald Becker, SWR, in der ARD

 

"Union und SPD mussten teilweise ordentlich Federn lassen, und mit der AfD hat der völkisch-nationale und rassistische Populismus die parlamentarische Bühne erobert - bis auf weiteres."

http://www.tagesschau.de/inland/kommentar-landtagswahlen-101.html
An Typen, wie diesen,   hätte der Propagandaminister der besagten 12 Jahre sicherlich seine Freude gehabt. Nur, damals gab es keine AfD, aber jede andere, der damaligen Regierung missliebige Partei,  und von denen soll es damals auch welche gegeben haben, hätte es getroffen.

Machen sie weiter so, Herr Becker!  Sie haben das Hetz-Repertoire voll drauf.


Samstag, 12. März 2016

Die Heuchler. Hier das neueste Vid von Jasinna! (Wer baute den high tec Zaun um Saudi-Arabien)

Frau Petry`s Schieß-Befehl 

+ die Heuchelei der Medien

von Jasinna



Frau Petry`s Schieß-Befehl + die Heuchelei der Medien from Jasinna on Vimeo.



Hervorragend recherchiert, in welchen Machenschaften auch die BRD steckt.

Nazimethoden gegen eine mögliche Oppositionspartei.

Wenn das alles keine Nazimethoden gegen eine möglich Oppositionspartei sind, muss man das, was man über „Nazis“ und deren verwerfliche Methoden, wie damals z.B. mit anderen Parteien umgegangen wurde, in Korrelation mit dem heutigen politischen System setzen.


Skandal: COMPACT-lesende Polizisten in Jena strafversetzt.




Rauchbomben und Störer: AfD-Wahlkampfveranstaltung von Frauke Petry in Neuwied mehrfach unterbrochen




Unbekannte schießen auf AfD-Büro









Nach Brandanschlag auf ihr AutoAfD-Politikerin von Storch: "Wer sich nicht distanziert, der ist Mitschuld"




(Torten)Anschlag auf AfD-Politikerin Beatrix von Storch
https://www.youtube.com/watch?v=EyQqd0xFP3w


Heute Nacht ist schon wieder ein Anschlag auf die Abgeordnete des Europäischen Parlaments Beatrix von Storch (AfD) verübt worden.
http://journalistenwatch.com/cms/erneuter-anschlag-auf-beatrice-von-storch/



AfD reagiert entsetzt
Unbekannter schießt auf AfD-Wahlhelfer
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/unbekannter-schiesst-auf-afd-wahlhelfer/

Zum Schusswaffengebrauch an der deutschen Grenze:


Die Vorsitzende der AfD, Frauke Petry, habe sich „politisch vollends verirrt“ (Thomas Oppermann, SPD) und wandele mit ihrer Forderung, im Extremfall den illegalen Grenzübertritt nach Deutschland auch mit dem Einsatz von Schusswaffen zu verhindern, auf den Spuren des Staatsratsvorsitzenden der DDR, Erich Honecker.




Dunkelrote linke Journalisten sabbern mit Schaum vor dem Mund und ihre hässlichen Kommentare sind der endgültige Beweis dafür, dass die meisten von ihnen sich lustvoll gegen entsprechende Bezahlung prostituieren: 
 

























Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Jan Korte, dessen Gesinnungsgenossen an der innerdeutschen Grenze Hunderte von „Republikflüchtlingen“ liquidiert haben, nannte die Aussagen der AfD-Vorsitzenden „inhuman, verroht und antidemokratisch“.





„Die Frau ist offensichtlich geisteskrank“,

denunziert der Vorsitzende der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG), Dieter Dombrowski.



Der Müll, der sich über die mögliche Oppositionspartei ergießt ist nicht wert, kommentiert zu werden. Jeder Gehirnbesitzer, dessen Synapsen intakt sind, mag sich selbst ein Urteil bilden.

Warum gibt es in der BRD nicht wenigstens einen Bundespräsidenten, der weise zur Mässigung aufruft? (Herr Gauck, Sie sind nicht gemeint)

Ergänzung: 

 Die Panik ist riesengroß, dass sich in Deutschland seit langen, langen Jahren mal wieder eine Opposition etabliert. Wir haben heute mal bei Google die Stichworte „…warnt vor der AfD eingeben und es darf gelacht werden:
 http://journalistenwatch.com/cms/all-warnen-vor-der-afd-warum-nur/

 Wahlbetrug?  In Freiburg ist die Landtagswahl schon heute ausgezählt
Von Michael Klein
Ein Leser hat uns auf das Statistische Portal der Stadt Freiburg hingewiesen, auf dem bereits heute die Freiburger Ergebnisse der Landtagswahl, die erst morgen stattfindet, nachgelesen werden können.
In Freiburg braucht aher niemand mehr morgen wählen zu gehen, denn – so wie es aussieht – steht das Wahlergebnis bereits fest.
Die Ergebnisse der Wahl von morgen sind demnach wie folgt:
 http://journalistenwatch.com/cms/wahlbetrug-in-freiburg-ist-die-landtagswahl-schon-heute-ausgezaehlt/



Freitag, 11. März 2016

Kathrin Göring-Eckard, Grüne: "Wir brauchen Menschen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind!"

Kathrin Göring-Eckard, Grüne (Atlantik-Brücke-Freundin)
"Wir brauchen Menschen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind!"

Im ARD- Morgenmagazin sagte Katrin Göring Eckardt wörtlich: "Sind wir ein Land, das für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht - die wir übrigens dringend brauchen - nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir auch Menschen brauchen, die in unserem Sozialsystem zuhause sind, und die sich hier auch zuhause fühlen können!"




Und jetzt kommen Sie ja nicht auf die antiquierte "völkische" Idee, dass
Sozialsysteme  dazu geschaffen wurden, um die schwächsten DES VOLKES, DIE BÜRGER aufzufangen, um den Alten und Kranken und den Rentner, die sich für DAS VOLK und für die ganzen Besatzer und für halb Europa und für die neuen spanischen Autobahnen und Flughäfen ihr Leben lang abgerödelt haben, ein anständiges Leben zu ermöglichen. 

So mal gar nicht. Die Sozialsysteme sind dafür geschaffen, um die 18 bis 25 jährigen alleinreisenden Schatzsucher, die mit neuen Booten in die EU übergesetzt werden, mit Handy, moderner Kleidung und Bargeld ausgestattet am Hauptbahnhof rumlungern, Einbrüche, Diebstähle und Vergewaltigungen begehen und mit ihren Freuden aus dem Mahgreb nach willigen Damen suchen, die ihre Willkommenskultur ausleben möchten.

Nur damit das mal klar wird, was die Parteien, die Gewerkschaften, die Kirchen, die Medien usw. darüber denken, was "Sozialsysteme" bedeutet und zu was sie benötigt werden.

Also bitte, berücksichtigen das doch bitte. Auch wenn Sie noch immer wählen sollten.



Und hier können Sie nachlesen , dass Frau Merkel hinsichtlich der "Verhandlungen" mit der Türkei und der "Handhabung" der "Flüchtlingskrise" exakt in dem bereits im Oktober 2015 festgelegten Zeitfenster liegt. Wer das festgelegt hat, stellen Sie beim Lesen " ESI ist ein gemeinnütziger Verein " fest. Rockefeller/Soros sind auch mit von der Partie wenn es darum geht, was in der BRD zu geschehen hat. Schliesslich müssen die NGO's, die Nicht-Regierungs-Organisationen, zusammenarbeiten
Sie haben doch gewiss keine Zweifel daran, dass das zu unser aller Vorteil ist. Oder ?



Ergänzung 04.09.2016

Bei der Landtagswahl am 04.09.2016 flogen die GRÜNEN Bunten aus der Regierung von Mecklenburg Vorpommern. Sie blieben bei 4,7 % stehen und verpassten die 5% Hürde. Sehr schön. Weg von den Futtertrögen. Versucht es mit Arbeit!

Mittwoch, 9. März 2016

Regierung rät: Schwarzer Penis in weiße Vagina und vice versa.....

Der Firma Bundesministerium für Gesundheit , Hauptverantwortlicher, Hermann Gröhe, und da die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, liegt speziell die „sexuelle Gesundheit“, in diesem Fall die aller Migranten aus allen Ländern, so sehr am Herzen, dass eine auch zeitlich sehr aufwendige 

Broschüre herausgegeben wurde. Aber schauen Sie selbst:



www.zanzu.de/de/geschlechtsverkehr
www.denic.de
de.wikipedia.org/wiki/Bundeszentrale_f%C3%BCr_gesundheitliche_Aufkl%C3%A4rung
www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/meldungen/2015/neue-leiterin-der-bzga.html
www.familienplanung.de/service/nachrichten/einzelansicht/artikel/zanzude-das-neue-webportal-der-bzga-bietet-informationen-zur-sexuellen-gesundheit-in-13-sprachen/

Zanzu – Mein Körper in Wort und Bild
Icons: Drei unterschiedliche Figuren
Neues Aufklärungsportal soll zur sexuellen Gesundheit von Migrant*innen beitragen Die meisten von uns haben wohl mindestens einmal schon darüber in der Schule oder zu Hause gesprochen: Sexualkunde. Diesem sensiblen aber sehr wichtigen Thema wurde eine Fachkonferenz gewidmet, die am 25. und 26. März in Berlin stattfand. Im Fokus stand dabei das Vorhaben, sexuelle Gesundheit speziell … Zanzu – Mein Körper in Wort und Bild weiterlesen





Das Ministerium hatte, noch unter Ursula von der Leyen, eine fragwürdige Broschüre veranlasst, „Körper, Liebe , Doktorspiele“ , einen sogenannten Ratgeber für Eltern zur kindlichen. Sexualentwicklung vom 1. bis zum. 3. Lebensjahr. Damals wurde gegen Autorin Ina-Maria Philipps und die BZgA bei der Staatsanwaltschaft Köln Anzeige erstattet - wegen öffentlicher Aufforderung zum sexuellen Missbrauch von Kindern. Von der Leyen zog dann die Broschüre zurück, nachdem bereits Tausende an Kindergärten usw. verteilt worden waren.


Mit der neuen „Aufklärungsschrift“ , die sich vornehmlich an Migranten wendet, soll nun die Sexualisierung dieser neuen Klientel unerbittlich vorangetrieben werden.


In der Hierarchie der Werte erhält die Sexualität den ersten Platz zugewiesen, als sogenannte „Leitkultur“ dieses Landes. Unter „Sexualerziehung“ verstehen die primitiven Auftraggeber und Produzenten solcher Schriften die weitere Demütigung und Bevormundung  eines Volkes, das dem demographischen Tod entgegentreibt, ausschließlich die Aufklärung über sexuelle Orientierung, sexuelle Praktiken und Empfängnisverhütung. Die Durchsetzung eines ideologischen Programms zur Einebnung der unterschiedlichen Menschentypen deren eigenen Kultur und wirklichen Vielfalt.

Welchen Grund sollte ein Migrant haben, sich in ein derart krankes System zu integrieren? 

Die "Macher" solcher Schriften haben absolut kein  Gefühl dafür, dass Menschen aus anderen Kulturkreisen solche Schriften als ehrverletzend empfinden könnten, da sie plump zu etwas animiert werden sollen, was sie selbst sehr viel besser für sich entscheiden können und hoffentlich werden.



Es geht um social engineering, um die Schaffung der neuen, multikulturellen Menschen, um die jungen Generationen von ihren hinderlichen Wurzeln zu befreien und sie damit als «revolutionäres Potential» für die Gesellschaftsveränderung benutzen zu können. Benutzen !!




Diese Agenda wird von den Globalisten rücksichtslos und mit Milliardenaufwand
durchgedrückt, die europäischen Regierungen sind bei diesem, in der bisherigen Menschheitsgeschichte einmaligen Experiment, die Handlanger und willigen Vollstrecker der Rassenvermischung. Wie sagte Sarkozy im Jahr 2008, „es ist ein Imperativ, da wir sonst staatliche zwingende Massnahmen ergreifen werden“.






So geht Propaganda.



Selbst in der SPD beliebter als Gabriel
Zustimmung für Merkel klettert auf Jahreshoch
09.03.2016,
In der aktuellen Forsa-Erhebung im Auftrag von "Stern" und RTL gewann sie bei der Frage nach der Kanzlerpräferenz zwei Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche hinzu und kommt auf glatte 50 Prozent, den bislang höchsten Wert 2016. SPD-Chef Gabriel dagegen verlor einen Punkt und wurde nur noch von 13 Prozent der Befragten als Kanzler bevorzugt.
Merkel nähert sich damit stetig wieder den Zustimmungswerten von vor der Flüchtlingskrise. Im August 2015, kurz vor ihrem mittlerweile legendären Ausruf "Wir schaffen das!", kam Merkel laut Wahltrend auf 55 Prozent, im September noch auf 52 Prozent. Zwischenzeitlich rutschte sie auf 44 Prozentpunkte ab.
 http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_77208268/angela-merkel-laut-umfrage-in-spd-beliebter-als-sigmar-gabriel.html


Da man weiß, wie integer die Auftraggeber der Umfrage sind, ist klar, dass dann ja alles in bester Ordnung ist.
Ist das nicht sehr schön? 



Montag, 7. März 2016

Jetzt drehen die grünen Pädofreunde gänzlich durch ....

 .....vor Wut ganz grün, oder ist denen nur kotzübel, weil einige nicht mehr an den Trog gelangen?









AfD-Erfolg bei Kommunalwahlen
Grüne fordern klare Kante gegen "rechte Hetzer"
 Nach dem starken Abschneiden der Rechtspopulisten von der AfD bei den Kommunalwahlen in Hessen wollen die Grünen die politische Auseinandersetzung mit "rechten Hetzern" verschärfen.

Grüne müssen größte Verluste hinnehmen

Die Wahlen wirbelten in vielen Kreisen die bisherigen Mehrheitsverhältnisse kräftig durcheinander. Wie der Landeswahlleiter am frühen Montagmorgen in Wiesbaden bekanntgab, bleibt die CDU mit landesweit 28,2 Prozent stärkste Partei, knapp vor der SPD mit 28 Prozent. Drittstärkste Kraft im Land wird die AfD mit 13,2 Prozent. Die Grünen kommen auf 11,6 Prozent.


Was haben die Grünen bei der niedrigen Wahlbeteiligung und ihren 11.6 % noch zu "fordern"?
Die sollten, bevor sie andere verdächtigen, ihre eigenen Reihen von den Pädofreunden säubern, sofern dann überhaupt noch Substanz vorhanden ist.






Ergänzung 04.09.2016

Bei der Landtagswahl am 04.09.2016 flogen die GRÜNEN Bunten aus der Regierung von Mecklenburg Vorpommern. Sie blieben bei 4,7 % stehen und verpassten die 5% Hürde. Sehr schön. Weg von den Futtertrögen. Versucht es mit Arbeit!

Wuppertaler Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft initiiert Aufruf für Frau Merkel.....

Offener Brief von literarischen Gesellschaften

Derweil haben 31 literarische Gesellschaften in einem Offenen Brief an Merkel Schutz für Flüchtlinge in Deutschland gefordert. Merkel solle in ihrer nächsten Regierungserklärung daran erinnern, dass Thomas Mann, Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Albert Einstein, Walter Gropius und viele andere deutsche Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler einst vor der Nazi-Diktatur und dem Krieg geflüchtet seien.
"Sie wurden in europäischen und anderen Ländern aufgenommen, Länder, aus denen zum Teil Flüchtlinge stammen, die heute in die Bundesrepublik kommen", heißt es in dem Aufruf. Initiiert hat ihn die Wuppertaler Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft.

Zitat aus: Merkel gegen Schließung der Balkanroute
07.03.2016,
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_77189314/eu-gipfel-angela-merkel-gegen-schliessung-der-balkanroute.html





Was für eine an den Haaren herbeigezogene Polemik.
Wen, um alles in der Welt, interessiert, was vor fast hundert Jahren geschehen ist.
Keiner der heute Lebenden weiß mit Sicherheit, aus welchen Gründen durchaus arrivierte und steinreiche Leute das damalige Deutschland verliessen. Die wirklichen Hintergründe kennt keiner, denn niemand der heute Lebenden hat es persönlich erlebt, und daß Papier schon immer sehr geduldig war und die Propaganda ungeheuerlich, erfahren wir gerade heute minütlich.

Die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft, https://de.wikipedia.org/wiki/Hajo_Jahn wurde mehr als 50 Jahre nach dem Tod von Else-Lasker-Schüler in Jerusalem,  gegründet.  https://de.wikipedia.org/wiki/Else_Lasker-Sch%C3%BCler


Wenn sich die Else-Lasker-Schüler Gesellschaft http://www.else-lasker-schueler-gesellschaft.de/  
mit ihren wirklich illustren, wenn auch überwiegend grauhaarigen, Anhängern nach Wikipedia so definiert : „Die Aktivitäten der Gesellschaft dienen dem Ziel, ein Zentrum für Verfolgte Künste einzurichten“ so mag sie das tun, aber aus der Tagespolitik der Frau Merkel sollte sich die Gesellschaft heraushalten.

Leute die aus dem sogenannten dritten Reich nach USA oder in andere Länder emigrierten zu vergleichen mit der millionenfachen Massenflutung durch aussereuropäischen Asylanten nach Europa ist unredlich, dies um so mehr, als die meisten Emigranten nach Ende des zweiten Weltkrieges zurückkehrten.

Daher bedarf es keines „Aufrufes“, „Merkel solle in ihrer nächsten Regierungserklärung daran erinnern, dass Thomas Mann, Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Albert Einstein, Walter Gropius und viele andere deutsche Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler einst vor der Nazi-Diktatur und dem Krieg geflüchtet seien.“

Langsam wirkt „Erinnerungskultur“ auf diesem Niveau beängstigend dumpf und rückwärtsgewandt. 
Da ist nichts zukunftsweisend für die europäischen Völker, die frischen Wind beanspruchen und kein hunderjähriges Leichentuch brauchen. 

Die jungen Menschen in Europa sehen keinen Sinn darin, auf den hundertjährigen Friedhofsmauern zu sitzen, die Grabsteine der längst Vergangenen zu betrachten. Und sie haben jedes Recht, an ihre eigene Zukunft und die ihrer Kinder und Kindeskinder zu denken.



Sonntag, 6. März 2016

Merkel schürt Vorurteile und spaltet die deutsche Gesellschaft und Europa.

Vor Landtagswahlen  

Merkel schürt Vorurteile und spaltet die deutsche Gesellschaft und Europa.




Bundeskanzlerin Angela Merkel , bedauerlicherweise noch immer an der Spitze der sogenannten christlich demokratischen Union,  muss scharf attackiert werden.
"Die CDU ist, seit Merkel die Führerin wurde, eine Partei, die die Gesellschaft nicht zusammenführt und keine geeigneten Lösungen für die Probleme anbietet, sondern Vorurteile schürt und spaltet".

Mittlerweile gehen Hunderttausende auf die Strasse und skandieren „Merkel muss weg“,
aber Frau Merkel ist dickfellig, die massiven Proteste perlen scheinbar an ihr ab.

In letzter Zeit äusserten mehrer Psychologen den begründeten Verdacht, dass die Bundeskanzlerin an einer „latenten Wahrnehmungstörung“ leidet, den ersten Anzeichen einer beginnenden Demenz. Das gestörte Bewegungsprofil der Bundeskanzlerin, keine Pendelbewegung der Arme beim Laufen, das ständige Nicken mit dem Kopf beim Sprechen und unpassende Situationsmimik, wird ebenfalls als Hinweis gewertet, dass sie enorme gesundheitliche Probleme hat.

Es wäre fatal, wenn diese ernsten Anzeichen einer schwerwiegenden Erkankung übersehen werden, insbesondere in der gegenwärtigen politischen Situation.

Bevor die europäischen Staaten ihren Zorn gegen Deutschland zum Ausdruck bringen, bleibt den Deutschen nichts anderes übrig, als zu betonen, dass Frau Merkel NICHT Deutschland ist und die Mehrheit der Bevölkerung sehr froh wäre, wenn Frau Merkel, ihre Freunde und Nutzniesser "abdanken" würden.



Deutschland -gespalten-   hier die Contras

Deutschland gespalten - hier die Pro`s  -vor der Vergewaltigungsorgie in Köln am 31.12.2015


Cypern


Athen
Lissabon

Madrid

Nikosia

Italien

Samstag, 5. März 2016

Volker Beck, Drogen und die Lobeshymne der Angela Ulrich, vom RBB.

Und das hört sich dann so an:

Abgang eines Unbequemen

Wortgewandt und scharfsinnig kämpft er für die gleichgeschlechtliche Ehe, gegen Antisemitismus und Fremdenhass: Volker Beck - 55 Jahre alt, seit mehr als 20 Jahren im Bundestag - ist kein Leisetreter. Die Drogenvorwürfe gegen ihn sind für die Partei ein Schock.

Er ist kein Leisetreter. Keiner, der sich versteckt im Bundestag. Emotional haut Volker Beck aufs Rednerpult, als er in der Debatte fordert, allen Paaren das gleiche Recht wie Hetero-Eheleuten einzuräumen: "Gehen Sie voran, beenden Sie die Geiselhaft der Mehrheit des Deutschen Bundestags und Bundesrats, geben Sie die Ehe frei."
Lesben und Schwule nicht diskriminieren, die eingetragenen Lebenspartnerschaften der Ehe gleichzusetzen: Das ist eines der politischen Projekte Becks. Der, selber schwul, 55 Jahre alt, sitzt seit mehr als 20 Jahren als grüner Abgeordneter im Bundestag. Beck war lange Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion, zuletzt innenpolitischer Sprecher und auch Religionspolitiker.


DAS nimmt die gute Frau nicht zur Kenntnis.  
DAS blendet sie aus.

Volker Beck von den GRÜNEN tanzt mit rosa Funken
 
Volker Beck sagt: " Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich, nicht zuletztweil sie im Widerspruch zu rechtsstaatlichenGrundsätzen aufrechterhalten wird."

Kindersex ist Menschenrecht - Volker Beck (Grüne)
Veröffentlicht in 23.06.08 von Preuße

Der nachfolgende Beitrag stammt von Volker Beck,
der für “Schwulenreferat” der Grünen im Bundestag
zuständig ist.
 

[...]
[S.260] Der Sonderausschuss des Deutschen
Bundestags hatte 1973 bei der Vorbereitung des
Strafrechtserneuerungsgesetzes versucht,
seiner Arbeit eine rationale Erläuterungung der
Problematik zugrunde zu legen Foerster, S.28-34 (
1988). Angesichts der Bedenken der geladenen
Experten hinsichtlich der Behauptung, gewaltlose
pädosexuelle Erlebnisse störten die sexuelle
Entwicklung eines Kindes, verpflichtete sich der
Sonderausschuss mit seiner Definition des zu
schützenden Rechtsgutes als der “ungestörten
sexuellen Entwicklung des Kindes” immerhin einer
sachlichen Argumentation.

Allerdings hat der Sonderausschuss sich selbst bei
seinen Vorschlägen nicht daran gehalten und sich
wieder besseres Sachverstandigenwissen für
generelle Strafbarkeit der Sexualität mit Kindern
entschieden.

Obwohl dieser Ansatz einer rationalen
Auseinandersetzung mit dem Problem der P. 176
nicht gleich zum Erfolg führte, scheint er mir der
einzige Ausgangspunkt für eine tatsächliche
Verbesserung der rechtlichen Situation der
Pädophilen.

[S. 261-262] Jäger hat recht, wenn er meint, dass es am
aussichtsreichsten ist, die politische Diskussion zu führen,
indem man die Reform an dem misst, was die Reformer
sich vorgenommen hatten. Hierzu formulierte er sieben
programmatische Thesen, von denen ich vor allem die
ersten sechs - hier im Wesentlichen wiedergegeben -
massgeblich für eine reformistische
Sexualstrafrechtspolitik halte:
1.Das Strafrecht dient allein dem Rechtsgüterschutz.
Gesetzgeber ist daher nur legitimiert, sozial gefährliche
Verhaltensweisen unter Strafe zu stellen.
2. Die Schädlichkeit oder Gefährlichkeit des zu
beurteilenden Verhaltens bedarf des empirischen
Nachweises.
3. Selbst wenn der Nachweis der Gefährlichkeit gelingt,
darf eine Strafvorschrift nur geschaffen werden, wenn
Unrechtsgehalt und Schädlichkeit so gravierend sind,
dass die Strafbarkeit nicht unverhälnismässig, also als
Überreaktion erscheint.
4. Nur tatbestandstypische Gefahren sind zu berücksichtigen.
Strafvorschriften, die gefährliche und ungefährliche
Verhaltenweisen gleichermassen umfassen, sind nicht
zu rechtfertigen.

5.Zu den gesicherten Auffassungen heutiger
Kriminalpolitik gehört auch, dass das Strafrecht nur die
ultima ratio im Instrumentarium des Gesetzgebers ist,
die Strafbarkeit also nur das äusserste Mittel der
Sozialpolitik sein darf. Bevor sich der Gesetzgeber zur
Anwendung dieses letzten und äussersten Mittels
entschliesst, hat er zu prüfen, ob nicht andere,
ausserstrafrechtliche Mittel zum Schutz der
betroffenen Rechtsgüter ausreichen.
(Herbert Jäger, Möglichkeiten einer weiteren Reform
des Sexualstrafrechts, in: Dannecker/Sigusch:
Sexualtheorie und Sexualpolitik. Stuttgart 1984, S.68f.)
[...]
[S. 263] Man wird nicht umhin können, sich bei dieser
Diskussion mit den Argumenten der Frauenbewegung
auseinanderzusetzen und die Perspektive der
Feministinnen, die oft auch durch frühsexuelle
Kontakte mit Vätern und Onkeln traumatisch geführt
worden ist, ernstzunehmen.

Als Etappenziel kann hier nur eine Versachlichung
der Diskussion um das Problem der Pädosexualität
vorgeschlagen werden. Als strafrechtliche Perspektive
wäre hier z.B. eine Novellierung ins Auge zu fassen,
die einerseits das jetzige “Schutzalter” von 14 Jahren
zur Disposition stellt (in den Niederlanden gab es
solche Initiativen mit erheblichem Erfolg!) oder
auch eine Strafabsehensklausel. Eine Diskussion
um eine solche Reform des P. 176 würde sicherlich
einem entkrampfteren und weniger angstbesetzten
Klima den Weg bahnen. Eine Strafabsehensklausel,
würde sie durchgesetzt, würde eine tatsächliche
Auseinandersetzung vor Gericht, und, wenn die
Bewegung stark genug ist, in der Öffentlichkeit um
die Frage einer eventuellen Schädigung eines Kindes
durch sexuelle Kontakte mit einem Erwachsenen
ermöglichen. Wer jetzt einwendet, dass man die Gerichte
kenne und dort der Fortschritt nicht gerade Urständ feiert,
hat sicher recht, aber die Alternative sieht nicht besser
aus: Ein Vertrauen darauf, durch noch so starken
öffentlichen Druck eine Mehrheit für die Streichung
des Sexualstrafrechts im Parlament zu erhalten, scheint r
eichlich naiv.

Immerhin - und das macht langfristig Hoffnung auf ein
„Reförmchen” auch gerade beim P. 176 StGB - hat der
Sonderausschuss des Bundestages damals gerade für
diesen Paragraphen eine erneute parlamentarische
Diskussion für den Fall in Aussicht gestellt, dass sich
die jetzige Definition des zu schützenden Rechtsgutes
sexualwissenschaftlich nicht mehr halten lasse.
Wer für die Lebens- und Rechtssituation der
pädophilen Menschen etwas erreichen will, muss diese
Diskussion mit Aufklärung und Entmythologisierung
vorbereiten, eine blosse Ideologisierung der Gegenposition
zum Sexualstrafrecht kann hierin ihres realpolitischen
Misserfolgs sicher sein.
[...]
[S.266] Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist
angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen
Kriminalisierung dringend erforderlich, nicht zuletzt
weil sie im Widerspruch zu rechtsstaatlichen
Grundsätzen aufrechterhalten wird.
[S. 268] Auch wenn das Strafrecht als ultimo ratio
hier nicht das geeignet Mittel ist, muss zumindest eine
Antwort auf den von den Feministinnen artikulierten
Schutzbedarf des Kindes, insbesondere des Mädchens,
gefunden werden. Bevor dies nicht der Fall ist, wird ein
unaufrichtiges Kinderbild, das die uneingeschränkte
Fähigkeit zu einvernehmlicher Sexualität
(auch für Kleinkind?) einschliessend, einem mythischen
Kinderbild gegenüberstehen, das von einer generellen
Unfähigkeit zu sexueller Selbstbestimmung und einer
generellen Traumatisierung durch sexuelle Erlebnisse
beim vorpubertären Menschen ausgeht. Auf beiden Seiten
Irrationalität auf beiden Seiten Schielen auf Populismus
statt sachgerechter Auseinandersetzung.


http://demokratischrechts.wordpress.com/2008/06/23/kindersex-ist-menschenrecht-volker-beck-grune/ 
 



Und unter diesem Aspekt, hier ein paar Hintergründe zu dem Rücktritt dieses "ehrenwerten Herrn":

Mehr zur Affäre Volker Beck

......Derweil tauchen anderweitig Vermutungen auf, die in die gleiche Richtung meiner Überlegung laufen, aber noch ein Stückchen weiter. Da fragt nämlich jemand, ob das vielleicht sein könnte, dass mit dem Zeug jugendliche Stricher (oder ganz unfreiwillige?) ruhig- und schmerzfrei gestellt werden sollten.

Es geht zurück auf den Kommentar eines Zahnarztes, der jugendliche Meth-Abhängige behandelt, deren Gebiss teils schon im Zustand des Milchgebisses durch Drogen ruiniert ist:

Bitte lesen Sie hier den vollständigen Artikel:


Das lukrative Bundetagsmandat hat Beck zunächst behalten. Richtig, auf die paar tausend Euro für seine "unverzichtbare" Tätigkeit können wir ja auch nicht verzichten. Schliesslich MUSS die Gesellschaft verhausschweint werden.

Und dann kann das, was sich Medien nennt, forfahren mit der Lobpreisung a la Angela Ulrich vom RBB.
Angela Ulrich, rbb, -Lobeshymne auf Volker Beck von den Grünen
 


Und da sage noch einer es gäbe keine Negativauslese zum Eintritt in, wie auch immer geartete, "öffentliche " Institutionen.



Weiterführende Informationen zum Thema:

Zahlreiche Missbräuche durch pädophile GRÜNE.

"Bildungsplan namens „Gender" für die Schulen in Baden-Württemberg "

Trittin, die Grünen und die Pädophilie - spiessig, miefig, schmuddelig.

Die Frühsexualisierung unserer Kinder durch das Schweinesystem...

Wer schützt die Rechte unserer Kinder? "Runde Tische" sicher nicht, solange kein Umdenken in unserer Gesellschaft stattfindet.

Der Missbrauch von Kindern ist nicht nur bei den Grünen zu verorten:

Die Linken und ihr Missbrauchsskandal

Die 68er- (Un) Kulturrevolution - Fakten und Hintergründe und Auswirkung auf die heutige Gesellschaft

Michael Janda, der Berliner Chef von “Kinderhilfsverein” ist Kinderschänder

SPD-Elite: Sebastian Edathy - Ermittlung wegen Kinderpornografie..

Die FDP und ihre pädophile Vergangenheit.